St. Paulus

Alter Friedhof – Waldfriedhof

Willkommen auf den Friedhofs-Seiten der Kirchengemeinde St. Paulus! Der Alte Friedhof und der Waldfriedhof liegen mitten in der Stadt Buchholz. Sie sind Orte der lebendigen Erinnerung, Spiegel der Stadtgeschichte und grüne Oasen.

Führung auf dem Waldfriedhof

Am Samstag, 10. Oktober 2020 um 11.00 Uhr

findet wieder eine Führung über den Waldfriedhof und dem Urnenwald statt.

Wir informieren Sie über Bestattungsmöglichkeiten und Grabformen auf unseren Friedhöfen. Bei dem ca. einstündigen Spaziergang zeigen wir Ihnen auch die vielen kleinen und großen Projekte die Biodiversität und Ökologie unseres Friedhofes zu fördern.

Die Kapelle ist zur Besichtigung natürlich geöffnet.

Wir treffen und vor der Kapelle.

Umgang mit dem Corona-Virus

Die Kapellen auf dem Waldfriedhof und dem Alten Friedhof sind für Trauerfeiern unter Auflagen geöffnet.

Hinweise und Benutzungsrichtlinien zur Nutzung der Friedhofskapellen auf dem Waldfriedhof und dem Alten Friedhof der ev.-luth. Kirchengemeinde St. Paulus in Buchholz für Trauerfeiern während der noch andauernden CORONA-Pandemiezeit.

  • Personen mit entsprechenden Krankheitssymptomen haben keinen Zutritt.
  • Es besteht Nase-Mund-Schutz Tragepflicht.
  • Die allgemeingültigen Hygieneregeln sind einzuhalten.
  • Die allgemein geltenden Abstandsregelungen sind einzuhalten.
  • Die Empore (Waldfriedhof) ist ausschließlich für den/die Organist/-in zugänglich.
  • Die aktuelle Verordnung legt fest, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder Person einzuhalten ist, die weder zum eigenen noch zu einem weiteren Hausstand noch zu einer gemeinsamen Gruppe von nicht mehr als 10 Personen gehört.
  • Innerhalb einer Bank oder Sitzreihe können maximal 10 Personen zusammensitzen, die entweder zu einem oder zwei Haushalten oder zu einer gemeinsamen Gruppe gehören.
    Gemeinsame Gruppen werden nicht durch den Veranstalter zusammengestellt, sondern melden sich vorher als Gruppe an bzw. teilen dieses am Eingang mit.
  • Alternativ können weiterhin Einzelpersonen oder kleinere Gruppen innerhalb einer Reihe sitzen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen eingehalten wird
  • Jede 2. Reihe wird freigelassen, um den Abstand zwischen sitzenden Gruppen sicherzustellen. Dies gilt auch bei Familien, die mehr als 10 Personen umfassen.
  • Den Sitzplan für die Kapelle auf dem Alten Friedhof finden Sie hier...
  • Es ist sicherzustellen, dass vor dem Eingang keine Ansammlung von Personen entsteht.
  • Beim Betreten und Verlassen des Gottesdienstraums sowie beim Umhergehen ist das Tragen einer Nase-Mund-Maske vorauszusetzen. Am Sitzplatz kann die Nase-Mund-Maske abgelegt werden.
  • Keine persönliche Begrüßung oder Verabschiedung an der Tür, um dort Warteschlangen und direkten Kontakt zu vermeiden;
  • Das Offenhalten der Kapellentür vor dem Beginn des Gottesdienstes, um Klinkenkontakt zu vermeiden;
  • Eine gute Belüftung der genutzten Räumlichkeiten vor, während und nach der Nutzung;
  • Die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln mit breitem Wirkungsgrad für Teilnehmende und Mitwirkende, an gut zugänglichen Standorten postiert;

Der Bestatter dokumentiert die Personendaten der anwesenden Trauergäste nach datenschutzrechtlichen Reglementierungen und legt diese Daten ggf. dem Gesundheitsamt auf Verlangen vor. Personen, welche dieser Dokumentation nicht zustimmen, dürfen die Friedhofskapelle nicht betreten. Diese Daten werden nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist automatisch gelöscht.

Am Gang zum Grab und der Beisetzung auf dem Friedhof dürfen bis zu 50 Personen teilnehmen; das gilt auch für den Aufenthalt an der Grab- oder Beisetzungsstelle. 

Weitere Hinweise zu Taufen, Trauungen und Beerdigungen, Freizeiten, Kindertagesstätten und anderem sind zentral auf der Homepage der Landeskirche, www.landeskirche-hannovers.de zusammengestellt.

 

Der Grüne Hahn

Am 6. Mai 2017 ist das Umweltmanagementsystem "Der grüne Hahn" für den Alten Friedhof und den Waldfriedhof erfolgreich validiert worden.

Die Überprüfung des Umweltmanagementsystems erfolgte durch den Umweltrevisor Dr. Gunnar Waesch in Anlehnung an den Anforderungen der Verordnung EMAS1 III (EG) Nr. 1221/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. November 2009.

Mit der Ausstellung dieser Gültigkeitserklärung überreichte das Haus kirchliche Dienste, vertreten durch Herrn Reinhard Benhöfer, Umweltreverent vom Haus kirchlicher Dienste, das Zertifkat "Der Grüne Hahn".

Lesen Sie den Umweltbericht...

Weitere Informationen finden Sie hier...

Alternative Grabbepflanzungen

Der Frühling naht und der Garten ruft. Was liegt da nicht näher als auch dem Grab auf dem Friedhof einen Frühjahrsputz zu gönnen. Versuchen Sie statt der üblichen saisonalen Pflanzen mal eine alternative Grabbepflanzung, die pflegeleichter ist und einen Beitrag für die Umwelt leistet.

Schöpfung bewahren und christliche Traditionen erhalten
Der Gedanke der „Bewahrung der Schöpfung“ steht nicht nur für den fernen Regenwald und die großen Meere, sondern besonders für das, was wir selbst schützen und bewahren können.

Was liegt da näher, als die Grabflächen auf dem Friedhof unter diesen Schutz zu stellen und hier christliches Handeln sichtbar zu machen, um die Artenvielfalt an Insekten, Vögeln und Säugetieren zu fördern und Ressourcen zu schonen.

Machen Sie mit!

Hier finden Sie die Liste für alternative Grabbepflanzungen.

Und hier ist unser Flyer zu naturnaher Grabgestaltung.

 

Sternenkinder

Sternenkinder - so nennen wir kleine Menschen, die während der Schwangerschaft sterben oder kurz nach der Geburt – etwas Traurigeres können wir uns kaum vorstellen.

Für verstorbene Kinder mit einem Geburtsgewicht unter 500 Gramm, bei denen keine Bestattungspflicht besteht, gibt es auf dem Waldfriedhof nun ein Grabfeld: Sterne schweben über einem Busch mit weißen Blüten, sie streben nach oben, zeigen einen Weg, geschwungene Bänke laden zum Verweilen ein. Hier finden Eltern und Familien einen Ort für die Trauer um die Kinder, die nicht leben konnten. Und sie erfahren, dass ihr Schmerz und ihre Gefühle ein Ziel haben können.
Verstorbene Kinder, die mit einem Geburtsgewicht über 500 Gramm zur Welt gekommen sind, können im Benachbarten Bereich der Kindergräber bestattet werden.

So bekommen Gedanken, Erinnerungen und Tränen einen Ort.

Betroffene Frauen und Familien entscheiden selbst, wie sie eine solche Bestattung gestalten wollen. Ob sie dabei sein wollen oder sich dazu noch nicht in der Lage fühlen, können sie in aller Offenheit mit der Paulusgemeinde besprechen.

Am 25. September 2020 um 13.30 Uhr findet eine gemeinsame Bestattung derer statt, die nicht ins Leben kamen. Betroffene Familien und Interessierte laden wir dazu herzlich ein.

Naturnaher Friedhof

Jetzt summen sie auch über den Waldfriedhof - die Honigbienen. Diese fleißigen Bienen sind für die Blütenbestäubung unendbehrlich und liefern uns obendrein den Honig, der unser Frühstück so bereichert.

Nun werden sie auch in diesem Sommer auf dem Waldfriedhof ihre wertvolle Arbeit leisten. Die Imkerin Eva Stiehl stellt einige ihrer Bienenstöcke in einem geschütztem Bereich auf dem Waldfriedhof auf.

So erreichen Sie uns

Friedhofsverwaltung

Heike Brinker
Kirchenstraße 4
21244 Buchholz

Tel (041 81) 216 88 50
Fax (041 81) 216 88 58
friedhof(at)paulus-buchholz.de

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9.00 - 12.00 Uhr
Dienstag 16.00 - 18.00 Uhr

Adressen der Friedhöfe:
Alter Friedhof: Friedhofstraße 14, 21244 Buchholz
Waldfriedhof: Parkstraße 37, 21244 Buchholz
Urnenwald am Waldfriedhof: Parkstraße 37, 21244 Buchholz